Kassenpatienten

Gesetzliche Krankenkasse

Die gesetzliche Krankenkasse hat einen Sichersstellungsauftrag.
Laut §75 des SGB V müssen sie die vertragspsychotherapeutische Versorgung  in §73 Abs. 2 SGB V genannten Umfang sicherzustellen. Dies betrifft auch die zeitnahe Zurverfügungstellung dieser Versorgung. Fragen Sie bei ihrer Krankenkasse nach einem Verzeichnis der niedergelassenen Psychotherapeuten, die von ihrer KK bezahlt werden.

Rufen Sie 10 von diesen an und wenn Sie einen Therapieplatz bekommen: Herzlichen Glückwunsch wenn nicht, teilen Sie dieses ihrer KK schriftlich mit und bitten Sie die KK, dass diese ihren Sicherstellungsauftrag nachkommen möge.

Wenn Ihnen ein Arzt bescheinigt hat, dass Sie dringend Therapie benötigen, hilft Ihnen keine wöchentliche Notfallsprechstunde, sondern Therapie. Achten Sie auf diesen feinen Unterschied bei den Therapeutinnen und auch bei der KK.

Sprechstunde bei einer  Psychotherapeutin mit Kassenzulassung:

Je nach Auslegung ihrer Krankenkasse müssen oder sollten Sie vor Beginn einer Psychotherapeutischen Behandlung mindestens 1 Sprechstunde von 50 Minuten bei einer Kassen-zugelassenen-Psychotherapeutin nutzen. Sinn ist es abzuklären, ob Sie Therapie benötigen oder andere Unterstützung angebracht sein kann. Inwieweit dieses notwendig ist, wenn ihr Arzt ihnen bescheinigt eine Therapie zu benötigen ist mit der KK zu klären.

Diese Kosten übernimmt ihre KK.

Auch eine Akutbehandlung können Sie ggfs. mit  Kostenübernahme durch ihre KK erhalten:
Diese ist zur Besserung akuter psychischer Krisen gedacht. Es können bis zu 24 x 25 Minuten im Krankheitsfall und bis zur einen teilstationären oder vollstationären Aufenthalt übernommen werden.

Auch die  Terminservicestelle Psychotherapie  

Können Sie anrufen. Hier werden Termine für die Sprechstunde und Akutbehandlung vermittelt.

Sie ist für Niedersachsen unter der Telefonnummer 0511-56 99 97 93 montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar.

Sollte die KK ihnen keinen Therapieplatz zuweisen können, Stellen Sie einen Antrag auf Übernahme der Kosten im Erstattungsverfahren. Hierfür müssen Sie zunächst versuchen eine approbierte Psychologin zu finden, die einen Therapieplatz frei hat. Wenn Sie  nachweisen können, dass Sie auch bei den approbierten Psychologinnen keinen freien Therapieplatz erhalten können.

Als nächstes stellen Sie einen Antrag auf Kostenübernahme bei einer Diplompsychologin mit Therapieausbildung und  Heilpraktikerschein in Psychotherapie und dann  können die Kosten bei mir übernommen werden.

Ein Ratgeber mit Musteranschreiben für ihre Krankenkasse finden Sie unter:

Ratgeber der Psychotherapeutenkammer:
https://www.bptk.de/uploads/media/BPtK_Ratgeber_Kostenerstattung_2.pdf

Deutsche Psychotherapeutenvereinigung:
https://www.deutschepsychotherapeutenvereinigung.de/index.php?eID=dumpFile&t=f&f=619&token=826f55103ab5b353fedf1b3b0688cab1511a1514

unabhängige Patientenberatung Deutschland:
https://www.patientenberatung.de/de